Bauwerk des Jahres - Bisherige Preisträger
vorheriges Bauwerk 2008
nächstes Bauwerk 2008

Bauwerk des Jahres 2008

Oval am Kaiserkai

 
Projekt:
Oval am Kaiserkai
Bauherr:
d.quai GmbH, c/o PRIMUS developments GmbH, c/o imetas property services GmbH
Architekt:
Ingenhoven Architects GmbH
Bauwerksplanung:
Wetzel & von Seht
 
Laudatio
An einem städtebaulich prägnanten Ort, am Schnittpunkt zweier Sichtachsen, entstand durch die Zusammenarbeit von Ingenhoven Architekten GmbH, d.quai GmbH und dem Ingenieurbüro Wetzel & von Seth ein gestalterisch durchdachtes, fein gegliedertes, in seiner Form expressives und in den Materialien zurückhaltendes Gebäude, welches sich durch sein Erscheinungsbild in alle Richtungen und insbesondere zur Hamburger Innenstadt hin auszeichnet.

Unter Berücksichtigung der städtebaulichen Bedingungen und Sichtachsen wurden der elliptischer Baukörper und die Wellenform der Glasfassaden und Terrassen entsprechend den Sonnenständen gestaltet, so dass aus den großzügig verglasten Wohnungen einzigartige Aussichten auf Stadt und Hafen möglich sind. Auch die Wind- und Wetterbedingungen wurden hierbei berücksichtigt.

Aus der nach innen eingezogenen, sich öffnenden Form des Eingangsgeschosses ergibt sich mit dem Durchgang unter dem Gebäude aus der Sicht der Fußgänger und Fleetbootfahrer - quasi einer weiteren Gebäudeansicht – an der sich die elegant ausgeformte Tragkonstruktion mit ihrer nahezu organischen Leichtigkeit wunderbar ablesen lässt. Kapriziös stapeln sich die bewohnbaren Tabletts auf eleganten schlanken Stützen. Mit dem auf den Schwerpunkt
des Baukörpers bezogenen Haupteingang entstand eine höchst elegante Eingangssituation, die das Gebäude zu etwas besonderem macht. Die nahezu klassische Einteilung in Sockel-, Haupt- und Dachgeschosse vereinigt sich mit den frischen, modernen Formen eines gegenwärtigen Lebensgefühls im Spannungsfeld von Arbeiten und Wohnen in Beziehung zu Hafen und Wasser.

Trotz seiner Höhe von elf Geschossen hat das Haus einen deutlichen Bezug zum Hafen und zum Wasser durch die großzügige Treppenanlage, die bis zur alten Kaikante hinunter reicht. Hier treffen sich Vergangenheit und Gegenwart am künftigen Traditionsschiffshafen.

Mit dieser gekonnten Antwort auf die Chancen des Ortes und die Bauaufgabe ist den Architekten Ingenhoven und Ingenieuren Wetzel & von Seth gemeinsam mit dem Bauherrn, der d.quai GmbH, ein Bauwerk des Jahres 2008 gelungen.

Fotos: Götz Wrage

Aktuelle Preisträger
Bisherige Bauwerke
Preisträger 2008

Wohnungsbau am Billebad

Wir zeichnen hier ein Bauwerk als Ergebnis des gewonnenen … Mehr dazu

Elbcampus

Das Baugrundstück war eigentlich ein „Unort“!
Hinter dem Bahnhof, zwischen … Mehr dazu
nach oben